SonterswilGymnastikAm Freitagmorgen um 09:00 Uhr besammelten sich die einten Einzelturner in Salmsach und machten sich mit dem Auto auf den Weg nach Sonterswil. Die andere Gruppe mit den neun Jugendrieglern besammelte sich beim Bahnhof und fuhr mit dem Zug und Bus ans Turnfest. Nach den letzten Regentropfen am Morgen, konnten wir bei trockenen Bedingungen unser Nachtlager bei der Familie Schenk, direkt neben dem Festplatz, aufstellen. An dieser Stelle nochmals ein riesen Dankeschön an Ruedi und Elsbeth Schenk für den Platz und den Strom.

Um 12:00 Uhr begannen wir unseren Wettkampf mit insgesamt 18 Einzelturnern, in der Turnhalle mit Unihockey Slalom und Stangenklettern. Danach teilten wir uns auf, die Frauen gingen zum Stufenbarren und die Männer zum Hindernislauf. Während die Männer sich draussen durch den Dreck kämpften, turnten die Frauen graziös ihre Übungen. Nach dem „Dreckelen“ zogen auch die Männer Ihre Geräteschuhe an und gaben Ihr Bestes.

Langsam drängte dann für die einen die Zeit und im Schnelldurchlauf wurden noch die letzten Disziplinen geturnt. Ausser einem kleinen Platzregen und nervigem Wind, welcher gerade gegen den Schluss beim Schnelllauf wirkte, hatten wir mit dem Wetter echt Glück. Die Sonne strahlte nach kurzer Zeit wieder, ideal zum unser Wochenendlager fertig einzurichten. Turnen und Zelt aufstellen gibt Hunger, so dass wir dann zum wohlverdienten Abendessen übergehen konnten. An dieser Stelle ein grosses Danke dem Grilleur Roger, Einkäuferin Mirjam und allgemein Organisator Sandro. Nach Steak, Bratwurst oder Cervelat und Salat machten wir uns fertig für ans Fest. Für die eine Hälfte war es reine Routine, für die andere etwas ganz neues. Spass hatten aber alle. Irgendwann kam dann aber auch an diesem Abend der Zeitpunkt, um das Fest zu verlassen und noch einige Stunden schlaf zu bekommen, bevor es dann am Samstagvormittag mit dem Vereinswettkampf weiter ging.

Für den Vereinswettkampf kamen dann noch einige Turner/innen dazu, welche unseren Schlafplatz sofort fanden. Nach dem „Hallo“ sagen, Sachen abladen, etc. hiess es schon bald bereit machen für unsere erste Disziplin, der Gymnastik. Beim ein wärmen auf dem Acker war es noch einwenig bewölkt, aber auf dem Gymnastikplatz strahlte dann doch noch die Sonne und so konnten wir in einen schönen Wettkampf starten. Wir erreichten die Note 8.44. Vielen Dank an Mirjam und Marianne für eure Trainings und eure Geduld mit uns.

Nun kam der zweite Wettkampfteil, der Fachtest. Beim Goba konnten wir leider nicht glänzen, dafür erreichte die eine Gruppe beim Beachball die Höchstnote 10. Dies ergab die Endnote 8.49. Zum Schluss verteilten wir uns noch auf drei Gruppen; Steinheben (Note 9.00), Wurf (Note 8.14) und Kugelstossen (Note 7.38). Danach waren wir fertig und genossen das schöne Wetter bevor es dann um 19:00 Uhr zum gemeinsamen Nachtessen ging, natürlich auch mit dabei unser frisch, renovierter Tuc-Tuc. Nach dem Essen waren alle frei und konnten machen, was Sie wollten. Um 08:00 Uhr war am Sonntag tagwach und Morgenessen mit ein wärmen für die Pendelstafette, Start um 09:00 Uhr. Um 10:00 Uhr war dann mit Seilziehen die letzte turnerische Tätigkeit an diesem Wochenende dran. Lustig wars. Danach brachen wir unser Lager ab und verstauten alles wieder im Wagen und den Autos. Als alles verstaut war, machten wir uns auf den Weg zum Fahnenmarsch. Nach dem Marsch durch das kleine Dorf verabschiedeten sich die einen bereits und machten sich auf den Heimweg. Die anderen schauten noch den Schlussakt. Irgendwann war auch dieser fertig und wir machten uns auf den Nachhauseweg. In Salmsach angekommen, haben wir das meiste noch verräumt und dann auch die wohlverdiente Douche genossen.

Einmal mehr durften wir ein tolles Turnfest erleben. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben: Technischer Leiter und OT Sandro, Kampfrichter Marianne und Nadine, alle Fans und Turner/innen, etc. Danke für euren super Einsatz. Mit der erfreulichen Gesamtpunktzahl von 24.93 erreichten wir den 13.Platz.

Turnergruss Katrin

 

Einzelturner

Gymnastik Gruppe

Vereinswettkämpfe

Diverse