Am Samstagmorgen trafen wir uns um 08.00 Uhr zu sechst in der Turnhalle. Dieses Jahr ging es mit dem E-Bike auf Turnfahrt. Um die Strassentauglichkeit von allen zu überprüfen mussten wir zuerst einen Velotest bewältigen. Wir mussten Slalom fahren und dann genau vor einer weissen Linie Bremsen. Die einen hatten mehr Glück, die anderen weniger. Ich hatte weniger Glück und muss nun den Turnfahrtbericht schreiben:)

Danach ging es los in Richtung Untersee. In Altnau bei der Bäckerei Kunz machten wir eine kurze Pause zum Frühstücken. In Triboltingen machten wir unseren zweiten Halt und genossen einen Apero mit wunderbarem Blick auf den See. Als alle gestärkt waren ging es weiter bis zum Arenenberg fürs Mittagessen und um die einen Akkus zu laden.

Als wir so wie auch die Akkus dann voll waren ging unser Velotürli weiter. Das nächste Ziel war die Burg Hohenklingen in Stein am Rhein. Auf dem Weg dorthin war unsere Aufgabe Naturmaterialien zu Sammeln die wir dann am Sonntag brauchen könnten, wir wussten aber noch nicht wofür. Das letzte Stück zur Burg Hohenklingen war sehr steil und brachte unsere Akkus an ihre Grenzen. Oben angekommen schauten wir uns die Burg an und stärkten uns im Restaurant. Bevor wir wieder runter fuhren machten wir noch ein Selfie mit unseren coolen STV Salmsach Masken die Katrin extra für uns gebastelt hat.

Danach brachen wir auf zum Hüttenberg Campingplatz in Eschenz welcher nur etwa 20 Minuten von der Burg entfernt war. Dort bezogen wir unser Nachtlager. Wir schliefen jeweils zu dritt in einem so genannten Pod-House.

Fürs Abendessen machten wir uns dann mit den Velos wieder auf den Weg nach Stein am Rhein. In der Spaghetteria gab es natürlich Spaghetti für uns welche einen Meter lang waren mit verschiedenen Saucen. Nach dem Essen spielten wir noch einige Runden «klatschen» und machten uns dann wieder zurück auf den Campingplatz. Dadurch, dass auf dem Campingplatz bereits Nachtruhe war, entschieden wir uns dann auch schlafen zu gehen.

Am Sonntagmorgen gingen wir um 09.00 Uhr alle zusammen Frühstücken im Restaurant vom Campingplatz. Anschliessend machten wir uns mit den E-Bikes auf den Weg Richtung Frauenfeld. Unterwegs machten wir dem Bauern noch einen gefallen und brachten seine Ziege, welche ausgebrochen war, wieder zurück ins Gehege.

Als wir in Frauenfeld angekommen waren, war es bereits wieder Zeit fürs Mittagessen. Dieses genossen wir im Brauhaus. Als alle satt waren ging es weiter zu Simons Mutter. Dort durften wir mit Katrins Hilfe Girlanden und Flowerhoops basteln. Da diese Herbstlich sein sollten brauchten wir auch unsere Naturmaterialien, die wir auf dem Weg sammeln sollten. Als alle mindestens eine Girlande gebastelt hatten machten wir uns auf den Heimweg nach Salmsach.

Danke Katrin fürs organisieren von unserer Corona konformen Turnfahrt.