Jeden verdammten Buss- und Bettag haben wir doch das Gefühl, irgendwohin zufahren um uns volllaufen zu lassen.

Na gut es ist eine Überraschungsreise, keiner weiss wohin. Die erste Überraschung ist schon mal geglückt. Die Damen sitzen im gleichen Zug. (JUHE!)

Nicht nur das, die einen hatten schon einen gehörigen Vorsprung vom Vorabend. Das kann ja heiter werden. Ich versuchte also aufzuholen, mit ein paar kühlen Blonden zum Frühstück. Der Zug fährt nach Bern. 3 Stunden Zug, ihr wisst ja was, dass bedeutet.

Die nächsten Überraschungen stehen an, denn wir spielen Indoor-Golf im Bernarpark. Coole Sache! Die andere Überraschung, die Damen auch.

Noch während dem Spiel musste ich mal dringend Bier rein - Bier raus.

Also 3 Stockwerke ganz nach unten, nach draussen, WC gefunden perfekt.

Sooooooo! Wieder hoch - was ist denn das? Türe geschlossen, geht nur von innen auf, na bravo. Suche also einen anderen Aufgang und wo lande ich? In einem Secondhand-Shop. Tue also so als ob‘s mich interessiert und frage so beiläufig wo‘s zum Golf geht.

Ok ganz runter ganz nach vorne und dann wieder ganz nach oben. So ne Scheisse!

Phuuu, gefunden. Jetzt kann es weitergehen.

Spiele 2 unter Paar (wer macht den Bericht)!

Ok weiter geht’s. Was passiert noch alles Spannendes heute?

Jaaaa, das ist mal eine Überraschung. Die Damen verlassen uns, bye bye!!!!!

Die Männer fahren weiter nach Brienz, wo wir in einer Jugendherberge übernachten. Ein wirklich sehr idyllischer Ort mit See in dem wir ein Bad nehmen. Natürlich stilecht mit Bier. Jetzt ist auch Michi zu uns gestossen, er hatte morgens Schule der Arme. Er sorgte sich etwas um Sandro und mich. Keine Ahnung warum.

Abendessen, endlich, sehr lecker aber kein Supplement. Minuspunkt.

Ausgang zur freien Verfügung hat er gesagt! EIN Pub gibt‘s hier. Jetzt geben wir uns den Rest mit tschüttele und Dart. Auf dem Nachhauseweg lag doch noch ein Imbiss. Wir alle hatten Hunger, jeder einen Dürüm bitte, ja und noch ein Bier aus der Region.

Nach angeregten Gesprächen mit den ortsansässigen Alkoholikern ging es dann wirklich ins Bett.

Tag 2

Guten Morgen du schöne Welt. Verdammt habe ich einen flauen Magen. Eigentlich sollte ich wissen, dass ich das Redbull im Vodka nicht vertrage, oder der Dürüm war alt. Eins von beidem muss es gewesen sein.

Heute wandern wir ein wenig aber vorerst Fahren wir Zug und Bus, wer hätte das gedacht. Am Fusse des Niederhorn auf den Beatenberg Station. Nun Wanderung nach Sigriswil.

An einer Feuerstelle machen wir einen Znünihalt (irgendwie riecht es nach totem Tier).

Ich habe noch keinen Hunger. Also weiter abwärts, aufwärts, abwärts, sie haben den Zielort erreicht. Endlich Mittagszeit und wir essen im Hotel Bären zu Mittag. Wirklich Lecker. Das Bier schmeckt auch schon wieder.

Die Zeit drängt, denn der Bus fährt gleich los zum Bahnhof. Wunderbar, wir haben ein ganzes Abteil für uns direkt im Eingang. Sitzgelegenheit ist der Boden oder WC oder Notsitz.

Zum Glück verlassen eine menge Personen den Zug. Jetzt aber schnell Abteile sichern und verteidigen. Die Damen stossen ja auch noch zu uns.

Wieder Komplett lassen wir es auf der Rückfahrt ausklingen mit Wein, Weib und Bier.

Danke an den Organisator!

Es war wunderschön.

Also bis zum nächsten verdammten Buss- und Bettag.