Am Samstagmorgen des 20.9.2014 fanden sich 12 gut gelaunte Damen des STV Salmsach am Bahnhof in Romanshorn ein. Um 8:30 Uhr begaben wir uns auf den Zug auf Gleis 2 Richtung Rheintal.

Bei einem oder zwei Frühstücksgipfeli wurde gerätselt, wohin es nun gehen würde. Da die Tipps von Katrin und Sabrina, jedoch nicht gerade hilfreich waren, tappten wir weiterhin im Dunkeln.Wir stiegen in Walenstadt aus und begannen unsere Wandertour.

Durch bergige und bewaldete Landschaft bahnten wir unseren Weg und begegneten deutlich mehr Kühen als Menschen. Umso höher wir stiegen, desto schöner wurde die Aussicht auf den Walensee. Bei regelmässigen Verschnaufpausen wurden wir bestens mit dem Spiel ,,Black Stories’’ unterhalten.

Nach ca. 2 Stunden Wanderplausch kamen wir in Oberterzen an, von wo aus wir mit der Gondel in die Flumserberge fuhren. Oben angekommen genossen wir unseren Mittagslunch. Beim anschliessenden Rodelplausch, teilten wir immer zu zweit einen Rodel, was das Vergnügen noch viel lustiger machte. Einige konnten mal richtig Gas geben und andere bei gemütlicherem Tempo die Berglandschaft geniessen.

Von der Mittagspause wieder mit Energie aufgetankt, nahmen wir dann die zweite Wanderetappe in die Seebenalp in Angriff. Die Aussicht sehr schön und die Kommentare beim Beobachten von Rodlern, die mitten auf der Bahn anhielten um Fotos zu schiessen, äusserst unterhaltsam. Nach gut einer Stunde und dem Kennenlernen von Johanni kamen wir oben an und durften auf 1650 m.ü.M unseren wohlverdienten Feierabend bei einem leckeren Abendessen ausklingen lassen.

Auch das Wetter meinte es gut mit uns. Am Samstag kamen wir bei gelegentlichen Nieselregen beinahe Trocken davon, denn erst in der Herberge angekommen, begann es so richtig zu schütten. Auch am Sonntag schien es Anfangs zu schonen.

Nach einer wunderbaren Stärkung am Frühstücksbuffet machten wir uns gegen 9 Uhr für den Bergabstieg bereit. Wir nahmen denselben Weg wieder zurück und fuhren mit der Gondel bis nach Unterterzen hinab, von wo aus wir den Zug nahmen. Sowie beim Aufstieg wurden wir auch diesmal mit Spielen und Rätseln wunderbar Unterhalten.

Erst als wir in Bischoffszell ausstiegen und dort eine Kutsche mit zwei Wallachen auf uns wartete, wurde uns das nächste Ziel verraten. Da das Wetter unterdessen doch stark nach Regen aussah, wurde ein Programmpunkt ausgelassen und wir wurden direkt zum Schloss Hagenwil chauffiert. Unterdessen hatte es angefangen zu regnen, sodass wir in Regenhosen und Jacke den Nachhauseweg zu Fuss antraten.

In der gemütlichen Stube des Restaurants Wiesen genossen wir noch einen Zvierisnack, bis wir dann weiterzogen in die Schügabar, um das Wochenende ausklingen zu lassen.

Vielen Dank an Katrin und Sabrina, die diese Reise organisiert haben. Wir haben viel gelacht und das Wochenende so richtig genossen.